Deutsch Französisch Italienisch
Sprache: 

 

 

 

Testimonials

  

Sergio Devecchi, Sozialpädagoge, ehemaliger Heimleiter und Autor des Buches "Heimweh" - Vom Heimbub zum Heimleiter, 2017, Stämpfli Verlag

"Wunden von geschlagenen Kindern heilen langsam, Narben aber bleiben. Darum setze ich mich ein für ein gesetzliches Verbot von Körperstrafen.“

 

Jacqueline Fehr, Regierungsrätin, Zürich

"Körperstrafen schaden dem Kind und schwächen sein Selbstvertrauen - Gewalt darf in der Erziehung keinen Platz haben!" 

 

Kathrin Hilber, lic. phil., alt Regierungsrätin und ehem. SODK-Präsidentin, Coaching, Unternehmensentwicklung und Mediation, St. Gallen

"Solange Gewalt an Kindern nicht verboten ist, findet sie statt. Die UN-Konvention über die Rechte des Kindes ist der Leitfaden zur Umsetzung dieses Verbotes. Ich unterstützte diese Forderung, weil die Zukunft in den Händen unserer Kinder liegt. Und die soll frei sein von traumatischen Erlebnissen und Gewalterfahrungen".

 

Jean Zermatten, Dr. iur., ehemaliger Präsident des UN-Kinderrechtsausschusses

"Seit der Veröffentlichung der internationalen Studie über Gewalt gegen Kinder (2006) kennt man die Konsequenzen aller Formen von Gewalt, auch der Körperstrafen, auf die physische, psychische und emotionale Gesundheit der Kinder. Man kann nicht mehr schweigen oder die Körperstrafen banalisieren; Kinder haben das absolute Recht, mit Würde behandelt zu werden".